Aktuelles

Maja Wallstein Bundestagskandidatin

Veröffentlicht

SPD UB Vorstände von Cottbus und Spree-Neiße schlagen Maja Wallstein einstimmig als Kandidatin für die Bundestagswahl vor.

Die Unterbezirksvorstände der SPD von Cottbus und Spree-Neiße schlagen nach gemeinsamer Sitzung einstimmig die Cottbuserin Maja Wallstein als Kandidatin für die Bundestagswahl 2021 vor.

Der Vorsitzende der SPD Spree-Neiße und derzeitige Bundestagsabgeordnete, Ulrich Freese, der zusammen mit dem Cottbuser SPD-Vorsitzenden Gunnar Kurth Maja Wallstein für diese Kandidatur gewonnen hatte, erklärte, es ist ein guter Auftakt für die beginnende Nominierung. „Die Lausitz braucht im Bundestag auch zukünftig eine starke Stimme, die zukunftsorientiert, authentisch und glaubwürdig ist. Mit Maja Wallstein haben wir diese Stimme gefunden. Vorstand und beteiligte Kommunalmandatsträger sehen dies auch so.“

Der Cottbuser SPD-Chef Kurth ist ebenfalls sehr zufrieden: „Mit Maja Wallstein haben wir eine kluge, junge Frau, die mit beiden Beinen mitten im Leben steht, für den Wahlkreis 64 gewinnen können. Ihre ehrliche und herzliche Art begeistert, als gebürtige Cottbuserin ist sie in unserer Region stark verwurzelt.“ 

Maja Wallstein war von der eindeutigen Zustimmung und von der positiven Stimmung in der Sitzung überwältigt und erklärte: „Dieses Votum ist ein toller Vertrauensbeweis und Ansporn zugleich. Ich freue mich auf die weiteren Gespräche und den Austausch mit den SPD Mitgliedern in den 14 Ortsvereinen in Cottbus und Spree-Neiße. Wir haben viel vor und können mit dieser Energie und Geschlossenheit noch viel mehr für unsere Lausitz erreichen.“

Die formale Nominierung für die Bundestagswahl erfolgt Ende des Jahres in einer gemeinsamen Wahlkreisdelegiertenkonferenz der beiden SPD-Unterbezirke.